INKOVEMA-Podcast „Gut durch die Zeit“

#161 – GPTs für Mediatoren, Coaches und Berater

Vortrag auf dem gws-forum 2024 „KI – echt künstlich, echt intelligent? Podcast-Feature #01

Vortrag von Sascha Weigel

Gut durch die Zeit. Der Podcast rund um Mediation, Konflikt-Coaching und Organisationsberatung.

RA Prof. Dr. jur. Sascha Weigel, geb. 1977, Mediator und Ausbilder (BM), leitet das Institut INKOVEMA in Leipzig, promovierte zum alternativen Konfliktmanagement in Verwaltungsorganisationen mit Mediation und Transaktionsanalyse, Honorarprofessor für Mediation und Konfliktmanagement (MLU Halle), betreibt die Podcasts „Gut durch die Zeit“ und „Episoden der Mediation“.

Inhalte:

In seinem Vortrag auf dem gws-forum 2024 präsentiert und erläutert Sascha Weigel die revolutionäre Rolle künstlicher Intelligenzen (KI) auch für die Mediation und Beratung. Unter dem Titel „Künstliche Intelligenzen als hilfreiche Werkzeuge für Mediatoren und Berater“ taucht Weigel in die Welt der KI-Sprachtransformatoren und Large Language Models ein, um deren Potenzial für die Praxis zu beleuchten.

Sascha beginnt mit einem persönlichen Rückblick auf seine Erfahrungen mit der Digitalisierung und wie diese seine Zugehörigkeiten beeinflusst haben. Er betont, dass er hier nicht als Professor, ITler oder Ethiker spricht, sondern aus der Perspektive eines Unternehmers im Bereich der Konfliktberatung. Die Präsentation hebt die Bedeutung von KI-Tools wie ChatGPT hervor, die nicht nur als Gesprächspartner dienen, sondern auch Ideengeber und Begleiter im Mediationsprozess sind, stets verfügbar, niemals überlastet oder genervt.

Ein wesentlicher Teil der Keynote widmet sich den praktischen Anwendungen von KI in der Mediationsbranche. Er geht ausführlich darauf ein, wie KI-Tools administrative Aufgaben übernehmen können, wie Übersetzungen und das Sortieren von Informationen (Fachaufsätze, auch fremdsprachige!), und wie sie in der Vor- und Nachbereitung von Mediationssitzungen unterstützen können, beispielsweise durch das Erstellen von Zusammenfassungen und Entwürfen von Abschlussvereinbarungen.

Zudem werden die Herausforderungen und Hoffnungen, die mit dem Einsatz neuer Technologien verbunden sind, erörtert. Hier bricht er auch eine Lanze für die Skepsis gegenüber KI, die aus Unkenntnis ihrer Möglichkeiten und ihrer Begrenzungen resultiert, sowie die Angst vor einem Übermaß an neuen Problemen.

Ein innovatives Beispiel aus seiner eigener Praxis mit INKOVEMA ist der Mediations-Simulator, der GPT-Technologie nutzt, um Ausbildungsszenarien realistisch zu simulieren. Diese Anwendung zeigt das Potenzial von KI, nicht nur unterstützende, sondern auch lehrende Funktionen in der Mediationsausbildung zu übernehmen.

Abschließend behandelt die Keynote das Thema Datenschutz und die sichere Nutzung von KI-Tools in Unternehmen, mit Lösungsansätzen für den verantwortungsvollen Umgang mit ChatGPT und ähnlichen Technologien.

Diese Keynote lohnt sich für alle, die sich für die Schnittstelle von KI und Mediation und Beratung interessieren und verstehen möchten, wie diese Technologien die Zukunft der Konfliktbearbeitung vor allem von (Einzel-)Unternehmungen prägen könnten. Ein tiefgreifender Einblick in die Möglichkeiten, die KI bietet, um den Mediationsprozess, seine Anbahnung, Vorbereitung und Nachbereitung effizienter, zugänglicher und wirksamer zu gestalten.