Pro Bono Beratung2024-05-13T22:55:10+02:00

PRO BONO BERATUNG

KEINE KRISE SOLLTE VERSCHWENDET WERDEN. (CHURCHILL)

Mit unseren Pro Bono Konfliktberatungen und Mediationen unterstützen wir regional und deutschlandweit Organisationen und Einrichtungen, denen qualifizierte Konfliktberatung und -begleitung normalerweise kaum zugänglich ist.

Wir fokussieren dabei auf die Beratung von gemeinnützigen Organisationen, Sozialunternehmen und mitunter auch bedürftige Einzelpersonen.

Wir möchten uns mit unseren Pro Bono Konfliktberatungen bedanken und zwar vor allem bei denjenigen Kund*innen, die unser Engagement monetär honorieren (können – und das auch tun!).

KONTAKT AUFNEHMEN

Pro Bono Beratung für Organisationen

  • Das Projekt: Wolfen Nord. Zukunft gestalten, wo Vergangenheit Gegenwart ist.
  • Die Aufgabe: Wie belebt man einen Stadtteil der von Abwanderung und Rückbau geplagt ist?
  • Der Verein: Wolfen-Nord wurde im Dezember 2019 gegründet, mit dem Zweck, verschiedenen Projekten in dem von Rückbau und Wegzug betroffenen Stadtteil ein Dach zu geben und Interessierte, Einwohner sowie Neuankömmlinge, zu vernetzen. Geplante Projekte sind unter anderem: Renovierung und Wiedereröffnung des ehemaligen Jugendclubs „Club 84“, den Aufbau einer Tiny-House-Siedlung inkl. lokaler Produktion und überregionalem Vertrieb, sowie die Bewirtschaftung eines Gemeinschaftsgartens. Ziel und Hintergrund der verschiedenen Projekte ist eine Wiederbelebung des Stadtteils und einer damit einhergehenden Neuorientierung hinsichtlich Wohnformen, Teil-Ökonomie und Mehrgenerationen-Gesellschaft.
  • Unser Engagement: Wir sind im Juli 2013 angefragt worden, ob wir nicht zwischen den Vereinsmitgliedern in schwierigen Gesprächen und Situationen vermitteln könnten, das Projekt stehe ziemlich auf der Kippe. Man habe sich vollumfänglich verrannt und wisse keinen Ausweg mehr. Angefragt wurde, ob wir nicht Ausbildungskandidat*innen oder frische Absolvent*innen vermitteln könnten, die in der Sache agieren könnten. Wir haben zugesagt und den Fall übernommen. Die Mediation hat sich über mehrere Monate entwickelt und Aspekte einer Organisationsentwicklung angenommen. Sie ist noch nicht abgeschlossen (Mai 2024).
  • Die Webseite des Projekts Wolfen Nord findest Du hier.
1212 02, 2020

Interview: Wenig ist verbindender als bereinigte Konflikte

Wenig ist verbindender als bereinigte Konflikte

…oder weshalb Konfliktbearbeitung nicht Hindernisbeseitigung ist, sondern Innovations- und Kreativitätsarbeit.

(Hier ungekürztes) Interview, LVZ 27. Juli 2019


Herr Dr. Weigel, was ist das eigentlich, ein Konflikt?

Die schwierigste Frage zuerst! Ganz anders als in Mediationen! Also gut, jedenfalls ist der Konflikt regelmäßig nicht das, was die Konfliktparteien vortragen. Entweder ähneln ihre Aussagen Krisenreportagen oder sie erzählen verzweifelt, wie ihre eigenen Lösungsideen abgelehnt wurden. Bei Konflikteskalationen, zum Beispiel durch Drohungen oder Lautwerden, Totschweigen oder der Einschaltung eines Anwalts, handelt es sich meist um, wenn auch missratene oder untaugliche, Versuche, den Konflikt zu beenden. Die Wirkungen sind meist das […]

1616 01, 2019

Mediation in Organisationen – Ein Interview zur innovationsfördernden Arbeit von Mediator*innen in und für Organisationen.

Mediation in Organisationen.

Ein Interview zur Arbeit von Mediator*innen in und für Organisationen mit Dr. Sascha Weigel.

Das – hier gekürzte – Interview führte Sarah Lipot im Dezember 2018.

Sarah Lipot studiert derzeit Soziale Arbeit an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg. Sie geht im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Thema Mediation der Frage nach, was Mediation in Organisationen bedeutet und welchen praktischen Herausforderungen Mediator*innen gegenüberstehen.

Wie war Ihr Weg zur Mediation?

Ich habe neben dem Studium und im Referendariat bereits Seminare belegt zur eigenen Weiterbildung. Dort bin ich mit Beratungsprozessen in Kontakt gekommen, die mehr auf Prozessberatung Wert gelegt haben als auf Fachberatung – wo […]

Nach oben