„Manchmal kann Streit in einem Betrieb schlimmer sein als in einer Ehe. Dann hilft ein Mediator. Er ist ein neutraler Vermittler zwischen den Parteien und arbeitet sich vor bis an den Konfliktherd.

Es herrscht dicke Luft: Der Betriebsrat ärgert sich über die Geschäftsführung, der Abteilungsleiter über seine neue Vorgesetzte, ein Mitarbeiter über das Ausbleiben seiner Gehaltserhöhung. Türen knallen, Kollegen melden sich krank, Konferenzen werden zu Tribunalen. Solche Konflikte, ob nun kalt schwelend oder laut ausgetragen, kosten Unternehmen in Deutschland Unmengen an Zeit, Nerven und Geld…“

Der Beitrag beschreibt im Folgenden 5 Szenarien von Konfliktfällen und in groben Zügen die gewählte Vorgehensweise. Dabei waren viele Weggabelungen zu bewältigen, die je in andere Richtungen geführt hätten. Selten gibt es einen Königsweg bei der Lösung oder Vermittlung von Konflikten.

 

Der Artikel, erschienen auf dem digitalen Arbeitgeberportal FAKTOR A, beleuchtet derartige Konfliktsituationen und beschreibt, was real unternommen wurde. Dass sich die reale Beratungssituation vielschichtiger und aufwendiger gestaltete als hier beschrieben, sei hier nur noch einmal kurz erwähnt.

 

Hier geht es zum ganzen Artikel.

2017-06-23T23:29:26+00:0023. 6. 2017|

Über den Autor:

Dr. jur. Sascha Weigel, Mediator und Ausbilder (BM), Transaktionsanalytiker und Systemdesigner, Gründer und Inhaber von INKOVEMA, spezialisiert auf strategische Mediationen und hochwertige Ausbildungen in Mediation.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Shares